Gemeinde Grävenwiesbach

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Hessische Energiespar-Aktion - Archiv

Energieexperten der Verbraucherzentrale informieren live und online

Energieexperten der Verbraucherzentrale informieren live und online

Kostenlose Online-Vorträge im April, Mai und Juni 2020 zu „Solarstrom vom Balkon“, „Wärmeschutz im Altbau und Denkmal“ und „Fördermittel fürs Haus“ Die Energieberatung der Verbraucherzentrale veranstaltet Online-Vorträge, um Verbraucherinnen und Verbraucher über wichtige Energiethemen interaktiv zu informieren. Übers Internet verfolgen Sie live und bequem von zuhause den Online-Vortrag und können unseren Experten über einen Chat Fragen stellen. Die Teilnahme ist kostenlos nach Anmeldung unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/vortraege/ möglich. Es können pro Vortrag 500 Personen teilnehmen.

Hier die Termine und Vorträge im Überblick:

Dienstag, 28.04.2020, 18:00 bis 19:00 Uhr: Solarstrom vom Balkon
Solarstrom vom Dach ist längst günstiger als Strom aus dem Netz. Doch bisher konnten hauptsächlich Hausbesitzer Solarstrom selbst erzeugen. Jetzt gibt es aber auch für Mieter und Bewohner von Mehrfamilienhäusern Möglichkeiten, diesen Strom zu nutzen. In dem Online-Vortrag erfahren die Teilnehmenden anschaulich, wie Verbraucher mit einem Steckersolar-Gerät eigenen Strom gewinnen können: am Balkongeländer, auf der Terrasse oder an der Hauswand. Thomas Seltmann, Experte der Energieberatung der Verbraucherzentrale, beleuchtet in dem Online-Vortrag folgende Aspekte:

• Wie funktioniert die Technik?

• Welche Regeln sind beim Kauf und bei der Nutzung zu beachten?

• Wie vermeide ich Konflikte mit Netzbetreiber, Vermieter und Nachbarn?

• Was kostet der Spaß – und was bringt es?

• Lohnt es sich? – Für den Geldbeutel? Für die Umwelt?


Der Online-Vortrag richtet sich vor allem an Mieter und Wohnungseigentümer von Mehrfamilienhäusern.


Donnerstag, 30.04.2020 und 18.06.2020 (Wiederholung), 17:30 bis 18:15 Uhr: Fördermittel fürs Haus


Die alte Ölheizung soll weg, der Strom vom eigenen Dach kommen und die Wände komplett oder nur zum Teil eingepackt werden? Nie waren die finanziellen Hilfen, mit denen der Staat dabei unter die Arme greift, so umfangreich wie in diesem Jahr. Der Vortrag beleuchtet die wichtigsten Förderprogramme des Bundes, die zur Verringerung des Energiebedarfs für Brauchwasser und Heizwärme genutzt werden können. Anke Schark, Energieexpertin der Verbraucherzentrale zeigt auf, wie man die öffentlichen Gelder für sein Vorhaben nutzen kann. Schwerpunkt des Vortrags liegt hierbei auf den bundesweit gültigen Förderprogrammen:

• zur Förderung einer neuen Heizungsanlage und

• zur energetischen Sanierung der Gebäudehülle wie Dach, Außenwand, oberste Geschossdecke, Bodenplatte bzw. Kellerdecke und Fenster.

Der Online-Vortrag richtet sich vor allem an private Haus- und Wohnungseigentümer, Vermieter und Kaufinteressenten.


Dienstag, 12.05.2020, 18:30 bis 19:30 Uhr: Wärmeschutz im Altbau und Denkmal

Außenwände, Dach, Fenster und Türen Ihres Hauses müssen eine Vielzahl an Anforderungen und Funktionen erfüllen. So werden die Bewohner vor unerwünschten Umwelteinflüssen wie Niederschlag, Wind, Temperatur und Schall geschützt. Gleichzeitig leisten Sie einen wesentlichen Beitrag zur Statik. In ästhetischer Hinsicht sind sie oft von entscheidender Bedeutung und prägen das Erscheinungsbild des Gebäudes. Wer Energie einsparen und nachträglich dämmen oder Fenster und Türen modernisieren will, sollte das berücksichtigen. Das gilt insbesondere für Baudenkmäler, bei denen äußere Ansicht und Fassadengestaltung meist unverändert bleiben sollen. Im kostenlosen Online-Vortrag „Wärmeschutz im Altbau und Denkmal“ erfahren Sie:

• welche Maßnahmen sich zur Verbesserung des Wärmeschutzes von Wohngebäuden im Bestand mit Fokus auf Altbau und Denkmal eignen

• welche Punkte Sie vor der Beauftragung von Planungsleistungen beachten sollten

• welche attraktiven Förderprogramme des Bundes existieren

• mit welchen Maßnahmen Schäden vermieden werden können


Der Vortrag richtet sich vor allem an Hauseigentümer. Vorkenntnisse sind nicht nötig.